FiSch

Familien in Schule

Einmal pro Woche besuchen die Kinder, die an der Maßnahme teilnehmen, gemeinsam mit einem Elternteil für 12 Termine die FiSch Klasse.

Die Gruppe besteht aus max. 8 Kindern mit ihren Elternteilen, einer Lehrkraft und einem Elterncoach. Für jedes Kind, das an FiSch teilnimmt, werden Verhaltensziele von den Lehrkräften der Heimatklasse benannt.

Der FiSch -Tag selbst hat einen ritualisierten Ablauf:
Elternrunde
Zu Schulbeginn treffen sich die Eltern mit dem Therapeuten/Elterncoach zu einer Gesprächsrunde. Hier werden die Möglichkeiten und Ideen der Eltern besprochen, ihre Kinder während der nächsten beiden Unterrichtsstunden zu unterstützen. Dazu können die Eltern persönliche Ziele bezüglich ihres eigenen Erziehungsverhaltens für diesen Vormittag formulieren (z.B.: „Ich möchte ruhig bleiben, auch wenn Kevin mich sehr fordert“). 
Morgenkreis & Unterricht
Danach treffen sich Eltern und Kinder zu einer gemeinsamen Multifamilienrunde. Neben dem Besprechen der Ziele und Ergebnisse der letzten Woche werden in dieser Runde Aktionen zur Förderung der Mentalisierungsfähigkeit und zur Gruppenkohäsion umgesetzt.
Anschließend folgen zwei Unterrichtsstunden mit den individuellen Arbeitsprogrammen der Kinder, die möglichst dem Lernstoff der Heimatschulen angepasst sind. Die Eltern begleiten den Unterricht, je nach Anforderung, unmittelbar bei ihrem Kind im Klassenraum oder beobachtend aus einem angeschlossenen Nebenraum heraus. An dieser Stelle setzt bei Bedarf das Elterncoaching an.
Elterncoaching im Unterricht hat  das Ziel, die Eltern für das Verhalten der Kinder zu sensibilisieren, sie im Umgang mit ihren Kindern zu unterstützen und die elterlichen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern .Entscheidend ist hier das Gespräch der Eltern untereinander, das vom Coach angeregt und moderiert wird. 
Abschluss
Abschließend können die Kinder selber einschätzen, inwieweit sie Ihre Ziele erreicht haben. Nach der Einschätzung der Eltern erfolgt die Rückmeldung zur Zielerreichung durch die Lehrkraft. Diese Einschätzung ist schließlich die verbindlich notierte. 

FiSch ist ein ausdrücklich schulbezogenes Programm, es wird in Regelschulen präventiv, in Kliniken als ein Behandlungsmodul eingesetzt. Eltern erleben Selbstwirksamkeit und Stärkung im Kontext schulbezogener Themen, die sich natürlich auch auf den häuslichen Rahmen auswirken.

Weiterlesen: www.fisch-online.info